FDP Aktuell - Yvonne Gebauer

FDP Aktuell

FDP Aktuell 3/2016

Inklusion darf nicht zu Exklusion führen

Im Zuge der Umsetzung der Inklusion wird häufig die Sorge geäußert, dass die Zahl der Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf, die nicht mehr beschult werden, ansteigt. Die FDP will das verhindern und fordert Rot-Grün auf, Fallzahlen zu erfassen und sicherzustellen, dass ein Aussetzen des Schulbesuchs auf spezifische Problemlagen beschränkt bleibt. Unzureichende Förderressourcen, mangelhafte Beratung oder schlecht erreichbare Beschulungsmöglichkeiten dürfen der Inklusion nicht im Wege stehen.

FDP Aktuell 3/2016

FDP Aktuell 2/2016

Kongress: Weltbeste Bildung im digitalen Zeitalter

Wie findet Bildung 4.0 heute und zukünftig statt? Wie müssen sich die Schulen verändern? Was muss die Politik tun, damit die Schulen vor Ort schnellstmöglich diese Herausforderung erfolgreich bestehen können? Dies und mehr diskutierten mehr als 250 Gäste mit Experten aus Praxis und Politik auf dem schulpolitischen Kongress der FDP-Landtagsfraktion. Mit handfesten Ergebnissen: Den technologischen Fortschritt sollten wir aktiv gestalten und für bessere Bildung nutzbar machen. Ziel digitaler Bildung ist, das Lernen zu verbessern und Kompetenzen im Umgang mit digitalen Werkzeugen zu erwerben. Voraussetzung für den erfolgreichen Einsatz digitaler Bildungsmedien- und methoden ist ein pädagogisches Konzept und Leitbild für jede Schule. Ebenso notwendig ist die Verfügbarkeit digitaler Bildungsinhalte sowie die Qualifizierung der Lehrkräfte etwa durch mehr Fortbildungsangebote. Selbstverständlich müssen die Schulen auch mit einer entsprechenden Infrastruktur ausgestattet werden, etwa mit WLAN in allen Klassenräumen und mit Endgeräten, die von den Schülern jederzeit und auch zu Hause genutzt werden können. Einige Experten kritisierten, dass die Implementierung digitaler Bildung zu segmentiert an einzelnen Schulen voranschreite. Es wurde gefordert, diesen Prozess durch eine bessere Koordinierung voranzutreiben und durch eine bundesweite Initiative zu beschleunigen

FDP Aktuell 2/2016

G8 besser machen – Schüler entlasten

FDP Aktuell 15/2014

G8 besser machen – Schüler entlasten

Die FDP-Fraktion setzt sich seit langem für Verbesserungen beim Abitur nach acht Jahren ein. Aus liberaler Sicht sollten die Empfehlungen des Runden Tisches G8/G9 zur Entlastung der Schülerinnen und Schüler für bessere individuelle Förderung zeitnah umgesetzt werden – ohne Qualitätseinbußen. Denn für die Liberalen ist klar: Die Empfehlungen des Runden Tisches dürfen nicht zur Leistungsnivellierung und Aushöhlung des gymnasialen Bildungsgangs genutzt werden.

FDP Aktuell

FDP Aktuell 13/2014

Noten für Arbeits- und Sozialverhalten

Schulzeugnisse sollen zukünftig wieder Noten für das Arbeits- und Sozialverhalten ausweisen. Diese Noten würden vielen Schülerinnen und Schülern eine zusätzliche Chance zur Profilierung bieten. Rückmeldungen aus ausbildenden Betrieben unterstreichen: Es ist wichtig, frühzeitig die hohe Wertigkeit des Arbeits- und Sozialverhalten zu vermitteln.

FDP kämpft für faires und leistungsgerechtes Schulsystem – Gymnasien erhalten

FDP Aktuell 12/2014

FDP kämpft für faires und leistungsgerechtes Schulsystem – Gymnasien erhalten

NRW droht die Schließung weiterer Gymnasien und die Entwertung von Schulabschlüssen. Die FDP will dies verhindern und hat eine Aktuelle Stunde im Landtag zur Zukunft des Schulsystems beantragt. Hintergrund: Der Verband VBE hat weitere Privilegien für integrierte Schulformen sowie die Umwandlung von Gymnasien in Gesamtschulen in Kommunen ohne „mehrgliedriges“ Angebot gefordert. FDP-Schulexpertin Yvonne Gebauer: „Mit den Vorschlägen wird die Axt ans Gymnasium gelegt. Die VBE-Forderung ist der Frontalangriff auf die Schulform Gymnasium.“

Qualität bei Umsetzung der Inklusion sichern

FDP Aktuell 10/2014

Qualität bei Umsetzung der Inklusion sichern

Aus Sicht von FDP-Schulexpertin Yvonne Gebauer hat Ministerin Löhrmann bei ihrer Schuljahresauftaktpressekonferenz drängende Fragen zur Umsetzung der Inklusion unbeantwortet gelassen: Ein steigender Inklusionsanteil an allgemeinen Schulen allein sage noch nichts über die jeweilige personelle Ausstattung und die räumlichen und sächlichen Bedingungen vor Ort aus. Genau darum muss es aus Sicht der Liberalen beim Inklusionsprozess jedoch gehen: die Wahrung von Qualitätsstandards in allen Schulformen, auch in den Förderschulen.

FDP Aktuell

FDP Aktuell 09/2014

Werteunterricht an Grundschulen

Die FDP-Fraktion hat eine Antragsinitiative für einen nicht-konfessionellen Werteunterricht an Grundschulen in den Landtag eingebracht. Die Landesregierung solle zeitnah ein Konzept für die flächendeckende Einführung vorlegen. Denn: Bislang gibt es an NRW Grundschulen kein adäquates Angebot und damit keine Alternative für Kinder, die von bekenntnisorientiertem Religionsunterricht befreit sind.

Gymnasien stärken, G8 erhalten

FDP Aktuell 06/2014

Gymnasien stärken, G8 erhalten, Chaos vermeiden

Die FDP begrüßt den Dialog über die Weiterentwicklung des achtjährigen gymnasialen Bildungsgangs (G8). Wichtig sei, Qualität und Angebote der Gymnasien weiter zu verbessern, sagte die schulpolitische Sprecherin Yvonne Gebauer in einer Plenardebatte im Landtag. Dazu gehöre vor allem, mehr Ganztagsangebote in Gymnasien zu schaffen und die Lehrpläne weiter zu entrümpeln. Falsch sei es, mit einer Schulzeitverlängerung (G9) nun er erneut Unruhe in den Schulalltag zu bringen.

FDP Aktuell

FDP Aktuell 05/2014

Gymnasien stärken, G8 besser umsetzen

Die Verkürzung des gymnasialen Bildungsgangs (G8) führt nach wie vor in vielen Familien zu großer Unruhe und Verärgerung. Zusammen mit der Landeselternschaft der Gymnasien in NRW und dem Philologenverband hat die FDP-Fraktion über eine Stärkung der Gymnasien und Verbesserungsmöglichkeiten bei G8 beraten. Die Liberalen fordern: mehr Ganztagsangebote an Gymnasien, die Erledigung von Hausaufgaben während der Schulzeit, eine Entrümpelung der Lehrpläne und eine angemessene Lehrerausstattung. FDPFraktionschef Christian Lindner betonte: „Unsere Forderung ist: Das G8 besser machen, aber kein Chaos an den Gymnasien produzieren, das viele Jahre engagierter Arbeit entwerten würde.“

Landessozialgericht kritisiert rot-grüne Inklusionspolitik

FDP Aktuell 02/2014

Landessozialgericht kritisiert rot-grüne Inklusionspolitik

Das Landessozialgericht in NRW hat sich im Rahmen eines Eilverfahrens zum Thema Integrationshelfer in unmissverständlicher Schärfe zum rot-grünen Vorgehen bei der Inklusion geäußert. Die Kritik richtet sich unter anderem gegen die Abwälzung der Kosten auf die Kommunen. FDP-Schulexpertin Yvonne Gebauer stellt fest: „Eine so vernichtende gerichtliche Bewertung der rot-grünen Inklusionsgesetzgebung kann nur als heftige Watsche für die Schulministerin gewertet werden.“

FDP Aktuell

FDP Aktuell 01/2014

Frühkindliche Bildung stärken

Aus FDP-Sicht bleibt der Entwurf der Landesregierung für das Kinderbildungsgesetz hinter den Erwartungen zurück. Konkrete Verbesserungen für Eltern mit Blick auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf gebe es nicht. Auch die Vorschläge zur Entlastung der Erzieherinnen und Erzieher seien unzureichend. Insgesamt werde die Qualität der frühkindlichen Bildung mit dem Gesetzentwurf nicht gestärkt.

FDP Aktuell

FDP Aktuell 13/2013

Lehrer mit Fortbildungen unterstützen

Die Schüler aus NRW drohen in Mathematik und Naturwissenschaften im Bundesvergleich abgehängt zu werden – so das Ergebnis einer aktuellen IQB-Vergleichsstudie. Die FDP fordert Konsequenzen. In einer Antragsinitiative macht sie dazu einen konkreten Vorschlag: ein zusätzliches Fortbildungsangebot zur Unterstützung der Lehrerinnen und Lehrer. Die von der Landesregierung geplante Kürzung der Finanzmittel für Lehrerfortbildungen lehnt die FDP deswegen ab. Denn: Dem Fachwissen der Lehrer kommt eine zentrale Bedeutung für die Unterrichtsqualität zu – das zeigt die wissenschaftliche Bewertung der Ergebnisse der Studie.

Maulkörbe für Lehrer inakzeptabel

„Mit Maulkörben sollen Pädagogen mundtot gemacht werden“, sagt FDP-Bildungsexpertin Yvonne Gebauer. Sie kritisiert Schulministerin Löhrmann, die mehrfach Lehrern verboten habe, sich kritisch zum geplanten Inklusionsprozess zu äußern.

FDP Aktuell

FDP Aktuell 11/2013

FDP fordert Kurswechsel in der Schulpolitik

NRW hat beim aktuellen Schulleistungsvergleich katastrophal abgeschnitten. In einer von der FDP beantragten Aktuellen Stunde des Landtags forderten die Liberalen einen Kurswechsel in der Schulpolitik. Schulexpertin Yvonne Gebauer stellte klar: „Wenn die Schüler in NRW in Mathematik nahezu zwei Jahre hinterherhinken, ist das nicht hinnehmbar. Für die Lebenschancen der Kinder sind die Ergebnisse alarmierend.“ Sie forderte, die individuelle Förderung zu stärken und Lehrer durch Fortbildungen besser zu unterstützen. Das Ergebnis des Vergleichs habe gezeigt: Die Absenkung von Leistungsstandards schadet Schülern. Deswegen müsse der Abbau von Qualitätsstandards durch Rot-Grün gestoppt werden.

Inklusion: Qualität statt Tempo

Der Landtag hat mit rot-grüner Mehrheit das Inklusionsgesetz beschlossen. SPD und Grüne haben dabei die zahlreichen Einwände von Eltern, Pädagogen, Wissenschaftlern und Verfassungsjuristen ignoriert. Mit den Kommunen konnte die Landesregierung nur einen unverbindlichen Formelkompromiss finden – die Frage der Finanzierung bleibt ungelöst. Die Abgeordneten de FDP-Fraktion lehnten den Gesetzentwurf geschlossen ab. Fraktionschef Christian Lindner kritisierte in der Debatte: Das Gesetz gehe zu Lasten der Kinder. „Kommunen werden mit den Kosten alleine gelassen, qualitative Standards sind nicht vorgegeben und ein Wahlrecht für Eltern ist nicht garantiert.“ Die schulpolitische Sprecherin Yvonne Gebauer sprach sich dafür aus, ein Förderschulangebot in erreichbarer Nähe sicherzustellen. Lindner und Gebauer forderten von der Landesregierung, den Gesetzentwurf grundlegend zu überarbeiten. „Begleitend zum Gesetz müssen ein Inklusionsplan und ein Finanzierungskonzept vorgelegt werden. Wichtig ist, dass die Qualität das Tempo der Umsetzung bestimmt und nicht umgekehrt. Das Inklusionsgesetz markiert in dieser Form keinen Aufbruch, sondern Chaos in den Schulen.“

FDP Aktuell

FDP Aktuell 09/2013

Inklusionsgesetz zurücknehmen – Qualität
sichern – Kinder bestmöglich fördern

Die Umsetzung der schulischen Inklusion droht zu scheitern. SPD und Grüne wollen den Gesetzentwurf beschließen, ohne qualitative Vorgaben und eine finanzielle Ausstattung der Kommunen vorzusehen. Die FDP fordert, den Entwurf zu überarbeiten, um eine schrittweise und qualitative Umsetzung der Teilhabe von Kindern mit und ohne Behinderung zu verwirklichen. Diese Forderung wird nicht nur von vielen Praktikern in einem Fachdialog unterstützt, eine Mehrheit der Bevölkerung spricht sich nach einer forsa-Umfrage für diesen Weg aus. Auch eine Mehrheit der Bevölkerung spricht sich nach einer forsa-Umfrage für eine schrittweise Umsetzung der Inklusion und den Erhalt von Wahlmöglichkeiten aus.

FDP Aktuell

FDP Aktuell 08/2013

Dialog im Landtag: Inklusion qualitativ gestalten

Die FDP unterstützt die Teilhabe von Menschen mit Behinderung in allen Lebensbereichen. Gerade in der Schule soll der Inklusionsprozess qualitativ gestaltet und eine bestmögliche Förderung im Interesse der Kinder sichergestellt werden. Der aktuelle Gesetzentwurf von SPD und Grünen weist eine Vielzahl ungelöster Probleme auf – darüber wollen wir mit Ihnen diskutieren: am 11. September um 18.30 Uhr im Landtag NRW. Anmeldungen unter yvonne.gebauer@landtag.nrw.de, Tel. 0211/ 884-4427.

FDP Aktuell

FDP Aktuell 07/2013

Initiative für Wirtschaft als Fach in Realschulen

Die FDP spricht sich mit einer Antragsinitiative für „Wirtschaft“ als Pflichtfach an Realschulen aus. Ab dem Schuljahr 2014/15 soll das Fach ab der 7. Klasse auf dem Lehrplan stehen. Wirtschaftliche Kenntnisse werden für Jugendliche immer wichtiger. Dass mit einem entsprechenden Unterrichtsfach dieses Wissen vermittelt werden kann, zeigt der Erfolg eines dreijährigen Schulversuchs. Unterstützung bekommt die FDPLandtagsfraktion bei dieser Initiative auch vom Verband „lehrer nrw“.

FDP Aktuell

FDP Aktuell 06/2013

FDP fordert Neustart für Inklusion

Die Hilferufe zahlreicher Eltern, Lehrer und Kommunen werden von Schulministerin Sylvia Löhrmann ignoriert: Sie hält weiter an ihrem unzulänglichen Gesetzentwurf zur Inklusion fest. Aufgrund der massiven Kritik, nicht zuletzt in der zweitägigen Anhörung im Landtag, fordert die FDP eine grundlegende Überarbeitung des Gesetzes. Eine Neukonzeption, qualitative Vorgaben und eine finanzielle Unterstützung der Kommunen seien Voraussetzung für den Erfolg.

FDP Aktuell

FDP Aktuell 04/2013

Ideologiefrei Bildungschancen schaffen

In Baden-Württemberg und NRW betreiben SPD und Grüne den Einstieg in die leistungslose Schule: Leistungsstandards werden schleichend abgesenkt, integrierte Schulformen bei der Ressourcenzuteilung bevorzugt, gut arbeitende, demographiefeste und von Eltern nachgefragte Schulen geschlossen und Bildungsgänge schrittweise ausgehöhlt. Das senkt das Bildungsniveau. Die FDP tritt dem entgegen. Denn: Individuelle Förderung und Gestaltungsfreiheit für die Schulen sind der Schlüssel für eine erfolgreiche Bildungspolitik.

Gymnasien stärken

Chancengerechtigkeit für alle Kinder bietet ein Bildungssystem nur, wenn alle Schulformen gleichermaßen gefördert werden. Die FDP setzt sich dafür ein, die Gymnasien zu stärken. Frei werdende Lehrerkapazitäten, die sich aus dem Wegfall des 13. Schuljahres ergeben, sollen den Gymnasien zur Verfügung gestellt werden.

FDP Aktuell

FDP Aktuell 03/2013

Leistungslose Schule stoppen

Die FDP will die schleichende Entwicklung zur leistungslosen (Einheits-)Schule stoppen. Leistungserwartungen und -anforderungen sollen auch in Zukunft einen festen Platz in der Schule behalten. Die FDP wendet sich in einem Plenarantrag gegen Maßnahmen der Landesregierung. SPD und Grüne wollen Ziffernnoten, Sitzenbleiben und Fachleistungsdifferenzierung abschaffen. So werden Bildungschancen zerstört, kritisiert die FDP. Leitbild der Schulen müsse sein: Individuelle Förderung und Leistungsgerechtigkeit.